wir basteln uns ein musical | act 1

random thoughts written down during a preview performance of rudolf – affaire mayerling [hopefully i’m able to decipher my own scribbles correctly]

[erster akt]

  • der selbstmord hatte was … lol
  • hmmm … ein jugendstil-geländer paßt nicht so ganz in den noch-hoch-historismus – eh? larisch <-> amme? gähn
  • ja, ne … mary und julius felix
  • unwort des stückes: zukunft
  • frage am rande: wenn die damalige generation mit ihrem glauben an die zukunft gesehen hätte, was aus ihr [zukunft] wurde, was würde sie denken/wie reagieren?
  • wenn man nicht wüßte, daß es anders war, man könnte beinahe meinen, oh, da ist der erste zucker [dt. botschaft]
  • blondie … hmmm … spielt also taaffe, der blondie … der … guh
  • genau, taaffe und schönerer …
  • wo haben die den tisch her
  • wtf? feigl? [redaktion neue freie presse mit clemenceau]
    auch wenn der satz mit de und dem krieg beinahe wie ironie erscheint …
  • [unleserlich, irgendwas mit larisch]
  • er tut sicher vieles, aber ihr das inkognito verraten ist sicher nicht darunter, abgesehen davon, daß die beiden sich in szeps’ redaktion treffen
  • no comment ad schneemann
  • jow, das licht iss in der tat toll
  • … wie süß wäre meine tasse chai mittlerweile, wenn ich den ganzen zucker zusammenzähle … *nachdenk**

.
.
.

[zweiter akt]

  • wie lange dauerts wohl, bis er den ton/das lied …
  • man könnte die frage stellen, wer von den beiden weniger im kopf hatte, mary oder stephanie?
    und noch interessanter wäre die andere frage: so fixiert wie sie [stephanie] ist, ob sie erahnt hat, daß sie es nie werden wird und wie es enden wird mit ihr
  • da isser ja wieder, der feigl [papst, titel niederlegen]
    mom, war das nicht johann orth, der das … woscht
  • aber lol ad schusterei und familienbetrieb
  • gibts auch ein stück, in dem keine huren vorkommen? gähn
  • ah ja … in der tat … das set design iss … passend
  • was war der sinn der übung mit dem schuß ins nichts? erregung der aufmerksamkeitder anwesenden? demonstration der eigenen feigheit?
  • sehr originell mit der kombinäsch in einem bordell aufzukreuzen … 12pts for creativity
  • langsam frage ich mich, ob mary mehr mizzi als mary in ihrem chara ist
  • kann man dem typen am schlagzeug endlich mal nahelegen, etwas leiser zu sein? ktnxbai
  • k, hu gefiel mir da besser [steps of tommorrow]
  • hatten sie eine ahnung davon, daß der fortschritt und das licht letzten endes in die dunkelheit führen würde, anstelle in die freiheit?
    mehr noch, wie würden sie unserer heutigen welt gegenüberstehen?
  • yuk [larisch-lied]
  • ich kann mir nicht helfen, aber der gesang im hintergrund erinnert mich an doomsday [kirche]
  • hat taaffe eine schach-fixierung?
  • ich mag pervers sein, aber irgendwie … das lied zwischen blondie und mary … äh … autsch, das ende tat fagging weh
    [eta] wo iss der globus her? rebecca?
  • i can has paravant pwetty pwease?
  • ah ja … und jez die feme-theorie … lol
  • und noch mehr lol ad zweifel von fj an seinen eigenen entscheidungen
  • awwww … shiny bluuuue
  • grübel … und auf die tasse chai seh
  • gravierender negativer punkt: wie the fagg kam sie nach mayerling? nach baden aus zug gesprungen?
  • lolololol ad blondies auf ewig dein
  • ah k, sie sind noch in w …
    erschendwie pathetic … srsly
  • welche bedeutung haben eigentlich diese roten bänder in jp-mangas und artbooks?
  • joa, sowas von genau no kitsch
  • k, das ende nach dem lied hatte in der tat was ad schlichtheit … aber den orchestralen blubb hätte man sich sparen können
  • nichts desto trotz lololol ad klatschen nach erstem schuß … typisch

conclusion? gute frage … aber es dürfte vermutlich noch ein etwas detaillierteres/sinnigeres posting folgen


About this entry