meine wanderung nächtens oder 10 dinge, die ich hasse …

song | era – mother
mood | sipping too hot tea

telefongespräch, das tatsächlich so vor jahren stattfand. bzw, während eines gespräches in exakt dieser reihenfolge aufgezählt wurde. auslöser für das ganze war die traurige tatsache, daß man gerade ums verrecken die letzte bim verpaßt hatte.

1-wenn in wattgasse ein n43 in 51min auf der leuchttafel angekündigt wird

2-wenn man dann 5min zu fuß geht und dieser bus überholt dich

3-wenn dieser bus 50m vor dir hält und dir fährt auch diese chance in die nacht davon

4-wenn es immer stärker nieselt und deine frisur in timbuktu den 1. preis bei der frisurenolympiade macht

5-wenn der n64 so voll ist daß du gerne trotz regen auf den n6 wartest

6-wenn die nächste chance endlich heimzukommen im ebenfalls gutgefüllten bus durch kaschemmengerüche und omas rosenwasserdüfte empfindlich beeinträchtigt wird

7-wenn pubertierende bubis dir erzählen daß dieser platz wo man seinen müden arsch hinlegen will für oma reserviert sei

8-warte muß aussteigen

8-wenn vor dir als überstandiger junggeselle so ein schnösel mit der biergetränkten zunge seiner soeben am klo aufgerissenen ebenfalls pubertierenden dame die rachenhöhle ausschleckt

9-wenn du diese handlung in zwei jahren trotz brennendem verlangen bei deiner flamme nie und nimmer zustande bringst

10-wenn du herumrudern mußt den aus purem mitleid erworbenem sitzplatz zu verlassen, dir trotz heißen kehligem geschrei keiner den kopf drückt und du absichtslos eine station zu weit fährst – du zu guter letzt in eine gekotzte pizza steigst wo deine an sich geliebten dinge wie sardellen, zwiebeln und artischocken an deinen schuhen kleben. das nennt man brutalität. so ist das leben … jetzt schnurchelt und ächzt einer gegenübet daß ich meine der lebt nimmer lang


About this entry